Wohngebäudeversicherung

Der Versicherungsschutz umfasst in der Regel Feuer, Blitzschlag, Explosionen, Leitungswasser, Frost, Sturm und Hagel für das gesamte Wohngebäude selbst und alles, was fest innerhalb des Gebäudes installiert ist.

Dies können Einbauschränke, sanitäre Installationen und Markisen sein. Zudem gilt der Versicherungsschutz in guten Tarifen auch für dazugehörige Nebengebäude, wie zum Beispiel Garagen.  Ohne Absicherung kann das den finanziellen Ruin bedeuten. Für Hauseigentümer ist die Wohngebäudeversicherung daher unerlässlich.

Doch auch hier gibt es große Leistungs- und Preisunterschiede.

Tipp

  • Achten Sie auf den Verzicht der Einrede der groben Fahrlässigkeit
  • Die Gefahren durch Hochwasser und Überschwemmung, zum Beispiel Starkregen, steigen! Sichern Sie Ihr Haus gegen Elementargefahren ab.
  • Wählen Sie einen Tarif mit Allgefahren-Schutz

Wir empfehlen die Absicherung gegen Elementargefahren (Überschwemmung und Rückstau, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen etc.) ausdrücklich:

Beispiele

Leitungswasserschaden:

Durch einen Bruch einer Armatur oder Wasserleitung, entsteht ein Wasserschaden, dieser Schaden zerstört Teile der Decke und Wände. Diese müssen getrocknet und wie sich später herausstellt erneuert werden.

Die Kosten hierfür gehen schnell in die Tausenden Euro. 

Elementarschaden:

Schäden durch eindringendes Wasser durch zum Beispiel Starkregen wäre nur in der Elementarversicherung abgesichert.

ACHTUNG!

Der beschädigte Hausrat ist in keinem dieser Fälle mitversichert!

Kompetente Beratung, günstiger versichert als zuvor, was will man mehr.

Marcus Weber, 39

Referent IT Organisation, DSDF Deutsche Servicegesellschaft für Finanzdienstleister

Versicherungsvergleich der sich lohnt, Beratung nah an der Praxis, ich fühle mich sehr gut versichert.

Rüdiger Bauer, 53

Baumaschinenführer, Geschwister Balter GmbH